Das Pumpspeicherwerk im Energiepark Geesthacht

1958 ist das größte Pumpspeicherwerk im norddeutschen Raum in Betrieb genommen worden.   Auf dem 86 m hohen Geestrücken befindet sich ein 3,3 Millionen Kubikmeter Wasser fassendes Speicherbecken.  Über drei große Pumpen, die im so genannten Maschinenhaus untergebracht sind, kann das Becken durch 612 m lange Rohre mit Wasser von der Elbe gefüllt werden. Mit Hilfe der aufgestauten Wassermassen können dann Generatoren in Betrieb genommen werden,  um kurzzeitige Schwankungen im Stromnetz auszugleichen. Weil aber heutzutage eine gleichmäßigere Auslastung des Stromnetzes  gewährleistet werden kann und damit zu wenig Leistungsreserven zum Befüllen des Speicherbeckens bereitstehen, ist das Pumpspeicherwerk unrentabel geworden. Hoffen wir, dass diese Sehenswürdigkeit im Rahmen der Energiewende eine neue Bestimmung findet.

Zuwegung zum Speicherbecken mit Aussichtsturm

Blick vom Beckenrand zu den Auslasstoren

Blick vom Aussichtsturm Richtung Staustufe